Haarausfall bei Frauen mit PCO

Ich kenne die Angst vor dem Kämmen und Haarewaschen. Das Gefühl der Machtlosigkeit, wenn nach dem Einshampoonieren ganze Haarsträhnen zwischen den Fingern hängen bleiben und die Bürste nach jedem Benutzen gesäubert werden muss. Die Kopfhaut schimmert durch den Haaransatz und der Scheitel wird immer breiter. Ich bin eine Frau mit PCO und ich hatte sehr starken Haarausfall.

Am Ende des Artikels zeige ich euch, welche 3 Maßnahmen meinen Haarausfall trotz PCOS stoppen konnten.

Hormonell bedingter Haarausfall bei Frauen mit PCO

Ursachen für Haarausfall bei PCO

Frauen mit PCOS leiden häufig unter Haarausfall. Man spricht hierbei von androgenetischer Alopezie, also einem anlagebedingtem, von männlichen Hormonen verursachten Haarausfall. Diese männlichen Hormone (Androgene) sind bei Frauen mit PCOS deutlich erhöht. Wenn du das PCO Syndrom hast und von Haarausfall betroffen bist, gehörst du zu den Menschen, deren Haarwurzeln genetisch bedingt empfindlich gegenüber dem männlichen Hormon DHT (Dehydrotestosteron) sind. PCOS führt dazu, dass dasselbe passiert wie bei männlicher Glatzenbildung: Mit steigendem Alter werden die Haare immer weniger und sogar Kahlstellen können auftreten.

Einer Studie zufolge sind unter den mit PCOS diagnostizierten Frauen 67 % von dieser Form des Haarausfalls betroffen. In einer Vergleichsgruppe von Frauen ohne diese Erkrankung leiden nur 27 % unter dieser Form des Haarverlustes.

Mit diesen Büchern kannst du dich eingehender über PCOS informieren:

“PCOS“ “PCOS“ “PCOS“

Klick auf ein Bild führt direkt zu Amazon*

Psychische Belastung bei Frauen mit Haarausfall

67 % der von PCO betroffenen Frauen leiden unter Haarausfall

Für Frauen ist der Haarausfall besonders belastend, weil es als nicht normal gilt. Ich hatte das Gefühl, mit jeder Haarsträhne einen Teil meiner weiblichen Identität zu verlieren. Dabei fiel es den Menschen in meinem Umfeld zunächst gar nicht auf, aber ich begann mich vor Spiegeln zu fürchten. Mein Blick ging immer direkt nach oben zum Haaransatz. Mit jedem mal kam mir das Haar lichter und die Haut darunter sichtbarer vor. Mir graute vor der nächsten Haarwäsche und ich versuchte, mich so wenig und sanft wie möglich zu kämmen. Das hatte jedoch nur zur Folge, dass sich beim nächsten Mal umso mehr lose Haare in meiner Hand befanden. Und jedes ausgefallene Haar fühlte sich wie ein Stück verlorene Weiblichkeit an. Ich war verzweifelt.

Ich begann auch die Haare anderer Frauen anders wahrzunehmen. Dichtes Haar, das ich zuvor nie beachtet hatte, machte mich plötzlich neidisch. Andererseits fielen mir auf einmal sehr viele Frauen auf, deren Kopfhaut durch die Haare hindurch schimmerte. Hatten sie auch Haarausfall? Ich fragte mich jedes mal, ob sie wohl auch PCOS hatten und ob sie es überhaupt wussten. Vor allem aber fragte ich mich, wie ich meinen Haarausfall stoppen konnte.

Haarausfall bei PCO stoppen

Das Hinauszögern des Haarekämmens oder das Verzichten auf das Trocknen mit einem Handtuch bringen letztlich gar nichts. Die Haare fallen dennoch aus. Aber es gibt ein paar Dinge, die helfen können, den Haarausfall zu stoppen.

Medikamentöse Behandlung bei Haarausfall durch PCOS

Viele Frauen sind von PCOS betroffen.

Wenn ihr merkt, dass euch die Haare ungewöhnlich stark ausfallen, sucht bitte einen Facharzt auf und lasst euch beraten. Je früher gehandelt wird, desto größer ist die Chance, den Haarausfall mittels Medikamenten stoppen oder zumindest verzögern zu können. Ausgefallene Haarwurzeln wachsen nicht wieder nach. Aber das Absterben der Follikel lässt sich eventuell noch aufhalten. Holt euch also bitte unbedingt so früh wie möglich medizinischen Rat und vertraut dabei nicht nur auf eine Einzelmeinung.

In meinem Fall konnte ich den Haarausfall aber zum Glück ohne diese starken Medikamente reduzieren. Es gab drei Maßnahmen, die bei mir funktionierten und in meinem Fall den Haarausfall stoppen konnten.

Wie ich meinen Haarausfall stoppen konnte

In meiner Verzweiflung habe ich mehrere Behandlungen parallel ausprobiert, so dass ich euch nicht sagen kann, wie groß der Anteil jeder einzelnen Maßnahme an dem Erfolg ist. Aber ich habe meinen Haarausfall trotz PCOS gestoppt und bin dabei so vorgegangen:

Vitamin D Mangel kann zu Haarausfall führen

Ein Bluttest ergab, dass ich zusätzlich zu dem hormonellem Ungleichgewicht an starkem Vitamin D-Mangel litt. Inzwischen gibt es immer mehr Studien, die einen Zusammenhang zwischen PCOS und Vitamin D Mangel vermuten lassen. In diesem Artikel habe ich das Thema genauer erläutert.

Die kurze Version lautet: Durch die regelmäßigen Einnahme von Vitamin D3 Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln erreichte ich nach einigen Monaten wieder Normalwerte. Sobald mein Vitamin D3 aufgefüllt war, ließ der Haarausfall sehr schnell nach. Außerdem fühle ich mich seitdem generell gesünder. Bitte bedenke also, dass neben PCO noch andere Ursachen und Mängel hinter dem Haarausfall stecken könnten und lasse das ebenfalls checken. Ich nehme derzeit folgende Vitamin-Präparate und Nahrungsergänzungsmittel und habe momentan kein Problem mehr mit Haarausfall:

vitamin d3 pco haarausfall vitamin d3 pco haarausfall Haar Vitamine pco haarausfall OPC

Klick auf ein Bild führt direkt zu Amazon*

Die richtige Ernährung hilft gegen PCOS und den Haarausfall

Unser Essen hat einen großen Einfluss auf den Hormonhaushalt. Positiv wie negativ. Bei PCOS ist eine gute Ernährung darum sehr wirkungsvoll und diese natürliche Regulierung der Hormone lindert die Symptome. Insbesondere wenn ihr von einer Insulinresistenz betroffen seid, kann eine angepasste Ernährung Wunder wirken. Hier meine Top 3-Tipps für eine auf PCOS abgestimmte Ernährung, um den Haarausfall zu reduzieren:

insulinresistenz
  • kurzkettige Kohlenhydrate (Zucker, Weizenmehl) vermeiden
  • längere Pausen zwischen den Mahlzeiten einhalten
  • hormonell behandelte Lebensmittel (Fleisch, Milchprodukte) einschränken

Das ist keine schnelle Lösung und erfordert Disziplin. Doch es lohnt sich sehr!

Shampoos gegen Haarausfall bei Frauen

regaine frauen

Ich habe auch einige äußere Mittel ausprobiert, um den Haarausfall zu beenden, vor allem Shampoos. Dabei habe ich leider einiges an Geld für nicht sehr wirkungsvolle Mittel ausgegeben. Das einzige, bei dem ich einen positiven Effekt bemerken konnte, war Regaine für Frauen. Nach ca. 2 Monaten Anwendungszeit reduzierte sich der Haarausfall. Das kann bei dir natürlich anders wirken als bei mir, aber ich habe positive Erfahrungen damit gemacht. Es ist teurer ist als normales Shampoo, weswegen ich es aktuell nicht mehr nutze. Aber wenn ihr so etwas gerne ausprobieren möchtet, empfehle ich euch diese Marke. Gebt dem Mittel aber bitte auch mehrere Wochen Zeit, um seine Wirkung zu entfalten.

Klick auf ein Bild führt direkt zu Amazon*