Haarausfall durch Vitamin D3 Mangel bei PCOS

Als mir immer mehr Haare ausfielen, wurde mir klar: Nun hat mich auch noch dieses PCOS Symptom erwischt. Blöde männliche Hormone. Ein Bluttest ergab jedoch, dass meine Hormonwerte sich im letzten Jahr nicht geändert hatten. Woher also der plötzliche und heftige Haarausfall, den ich zuvor in dieser Form nicht kannte? Es wurde ein weiterer Bluttest gemacht und auch die Eisen- und Zinkwerte waren in Ordnung. Ein Wert stach jedoch heraus: Ich hatte deutlichen Vitamin D3 Mangel. Und dieser Vitamin-D3-Mangel, der bei Frauen mit PCOS häufig vorkommt, war die Ursache für meinen Haarausfall.

Hormonell bedingter Haarausfall bei Frauen mit PCOS

Woher wir Vitamin D3 beziehen

vitamin d3

Vitamin D3 kann über die Nahrung aufgenommen werden. Vor allem in Fisch, Eiern und Käse ist es enthalten. Allerdings wird nur etwa 10 % unseres Bedarfs auf diese Weise gedeckt. 90 % des benötigten Vitamin D3s produziert unser Körper selbst. Und damit er das kann, benötigt er Sonne. Treffen die UVB-Strahlen direkt auf die Haut, kann dort Vitamin D gebildet werden. Darum wird es auch das Sonnenvitamin genannt.

Eigentlich ist das doch super. Ein Vitamin, das wir einfach selbst herstellen können! Allerdings führt die westliche Lebensweise dazu, dass wir uns nicht in ausreichendem Maße in der Sonne aufhalten. Dadurch können sehr viele Menschen nicht mehr ausreichend Vitamin D bilden und sind unterversorgt.

Ich habe helle, empfindliche Haut und habe die Sonne daher immer gemieden. Ich glaubte, dass es gesund sei, die Haut möglichst wenig den Sonnenstrahlen auszusetzen. Wenn ich im Sommer raus ging, trug ich viel Sonnenschutzcreme auf. Ich wusste nicht, dass Sonnenmilch die Bildung von Vitamin D3 verhindert. Also gab es an mir nur sehr wenig Hautfläche, die direkt mit der Sonne in Kontakt kam. Das führte zu einem deutlichen Mangel.

Viele Frauen sind von PCOS betroffen.

Vitamin D3 Mangel führt zu Haarausfall

Unser Körper wandelt das Provitamin D3 in den Organen (vorrangig in Leber und Nieren) in mehreren Schritten in das Hormon Calcitriol um. Dieses sorgt für die Bildung von Knochenstammzellen und reguliert den Phosphat- und Kalziumhaushalt. Somit spielt es auch für den Aufbau der Haarstruktur eine Rolle. Ich hätte meinen Vitamin D Mangel nicht bemerkt, wenn mir die Haare nicht büschelweise ausgefallen wäre.

Außerdem soll Vitamin D3 sich übrigens grundlegend positiv auf die Stimmung und das Wohlbefinden auswirken, was ich aus meiner Erfahrung heraus auch bestätigen kann.

Vitamin D3 und PCOS stehen in Zusammenhang

Bis vor Kurzem hielt ich meinen Vitamin D Mangel und PCOS für zwei völlig voneinander losgelöste Themen. Ich habe inzwischen aber viele Artikel und Studien gefunden, die einen Zusammenhang zwischen dem PCO Syndrom und Vitamin D3 Mangel feststellen.

Ca. 70 – 80 % der von PCO betroffenen Frauen sollen unter Vitamin D3 Mangel leiden. Ich empfehle daher, es einfach mal testen zu lassen, auch wenn ihr keine so offensichtlichen Symptome habt. Als Nahrungsergänzungsmittel schadet Vitamin D3 in der empfohlenen Dosis sowieso nicht. Ihr könnt es auch ohne diagnostizierten Mangel rezeptfrei unterstützend einnehmen.

vitamin d3

Laut einer 2017 veröffentlichen Meta-Analyse im Complementary Therapies in Clinical Practice zeigten die Studien, dass die Einnahme von Vitamin D half, den Zyklus und die Eizellenreifung zu regulieren. Teilweise war diese Therapie sogar erfolgreicher als die Einnahme von Metformin.

Wie ich den Haarausfall gestoppt habe

Als optimaler Vitamine D3 Normalwert gelten 30 – 50 ng/ml im Blut. Mein Wert lag bei 9,8 ng/ml. Ich lag also nur bei 1/3 des untersten Normalwertes. Ich hatte einen deutlichen Vitamin D3 Mangel, den ich so schnell wie möglich beheben wollte. Zum Glück geht das dank der zahlreicher Nahrungsergänzungsmittel und Vitamin-Präparaten sehr einfach. Ich hielt mich an die Empfehlung meiner Ärztin und nahm täglich „nur“ 2.000 I.E Vitamin D3 ein, was eine eher kleine Dosis ist. Sogar die Apothekerin schlug mit vor, bei einem Mangel doch lieber 4.000 I.E täglich einzunehmen. Aber ich wollte mich langsam herantasten.

Nach 3 Monaten der täglichen Vitamin D Einnahme war ich bei 20 ng/ml und nach 6 Monaten bei 30 ng/ml. Ich hatte endlich wieder den Normalwert erreicht! Mein Haarausfall war nach ca. 4 Monaten der Vitamin D3 Einnahme komplett gestoppt und neue Haare wuchsen nach.

Die Vitamin D3 Supplements sind rezeptfrei. Ihr könnt sie bei normaler Dosierung problemlos einnehmen. Für mich hat es sich auf jeden Fall sehr gelohnt und ich werde die Kapseln auch weiterhin vorsorglich einnehmen, um nie wieder an diesen Punkt zu kommen.

vitamin d3 vitamin d3

Klick auf ein Bild führt direkt zu Amazon*